Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555

Home
lifestyle

Pinkbavarian im Rampenlicht

09. Mai, 2017

In Regensburg wird jedes Jahr die Schönste gesucht. Am Donnerstag, 04. Mai 2017 war es auch schon wieder so weit, im Dünnes Ford Store wurde die Miss Regensburg 2017 gekürt. Nach vier Fashion-Shows konnte sich Alexa Kolbinger gegen ihre elf Konkurrentinnen durchsetzen! Mit strahlendem Lächeln nahm die hübsche 25-jährige das ersehnte Krönchen und die Schärpe entgegen. Auch unsere Designerin Beate Bayer ließ es sich nicht nehmen der Siegerin persönlich zu gratulieren und ihr anschließend ein eigenes Wiesndascherl zu schenken. Außerdem wurde das neue „Must-Have“ für das Oktoberfest vorgestellt. UNSER NEW ARRIVAL – Die exklusive Pocket-Pink aus weichem Veloursleder.

von Erich Parzefall (Kommentare: 0)
aktuell

Für alle renoar.de Fans: Wir haben jetzt Schweiger auf unserer Seite!

05. Apr, 2017

„Willkommen bei renoar.de, Schweiger am Apparat, was kann ich für Sie tun?“ Neue Stimme, unbekanntes Gesicht. In den letzten Tagen war viel los bei uns in der Agentur. Diesen berühmten Nachnamen verbinden viele vielleicht mit Til Schweiger, dem berühmten deutschen Schauspieler. Doch wir haben es noch besser erwischt. Kein Aprilscherz! Seit Anfang des Monats dürfen wir Birgit Schweiger in unserem Team begrüßen. Sie erweitert die renoar.de-Mannschaft und unterstützt uns in den Bereichen Management, Kundenakquise und Kundenbetreuung. Außerdem wird sie auch für die Personalwirtschaft der Agentur und die Mediaschaltung und –verwaltung zuständig sein. Die Schaffung dieser neuen Position ermöglicht es der renoar.de Agentur in Zukunft die Kunden noch individueller zu betreuen und das Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen noch besser zu optimieren.

Wir wünschen unserer neuen Kollegin einen guten Start, viel Freude an ihrem neuen Arbeitsplatz und freuen uns auf eine vertrauensvolle und produktive Zusammenarbeit.

Schön, dass du jetzt bei uns bist, liebe Birgit!

Dein renoar.de Team

von Reinhold Bayer (Kommentare: 0)
Der Praktikant

Tapetenwechsel!

05. Apr, 2017

Reinhold heißt unser Chef mit Vornamen und auch ich darf ihn nun beim Namen nennen. Dies gestaltete die Zusammenarbeit um einiges einfacher, harmonischer und zielstrebiger. Für mein nächstes Projekt sollte dies von sehr großer Bedeutung sein, denn ich sollte einen ersten offiziellen Text verfassen. Dieser Text sollte das Ereignis des vorangehenden Freitags für die hauseigene Website renoarde.de zusammenfassen.

von Reinhold Bayer (Kommentare: 0)
Der Praktikant

Der erste Auftrag erledigt!

30. Mär, 2017

Heute schritt der Geschäftsführer mit fröhlicher Kunde in unser Reich. Ein neuer Auftrag wurde uns zuteil und zusammen mit Grafikerin Tanja sollte ich mich an dessen Verwirklichung machen. Endlich konnte ich meinen Gestaltungsvorstellungen freien Lauf lassen, noch dazu in erfahrener Leitung einer Fachkundigen. Es sollte eine Zeitungsanzeige für ein großes Autohaus in der Umgebung Regensburgs werden, auch ein Wunschkonzept wurde uns vom Kunden schon übermittelt.

von Reinhold Bayer (Kommentare: 0)
gadgets

Tagebucheintrag

15. Mär, 2017

Es gibt Dinge, die nur das Alter und die damit einhergehende Erfahrung bringen kann. Einsicht und Weisheit sind zwei Paradebeispiele dieser Art von Begebenheiten. Nun, die Weisheit wird wohl noch einige Jährchen auf sich warten lassen, jedoch kann ich mir selbst mit reinem Gewissen sagen, dass ich Einsichten erhielt, die mein jugendliches Denken wohl für sehr lange Zeit prägen werden. Die wichtigste davon ist, dass der Feierabend sich verdient werden muss. Dies schlich sich während meiner neunmonatigen „kreativen Findungsphase“ langsam in meine geistige Gegenwart. Ein sehr gewagter Euphemismus, muss ich mir im Nachhinein eingestehen. Effektiv vorweisen kann ich aus dieser Zeit nichts, außer meinen alltäglichen Denkschleifen, rotierend um meine idealen Zukunftsvorstellungen, die mich mehr und mehr eher „heimsuchten“ als mich zu „beschäftigen“. Dies vertrieb mir zunehmend die geplante Gelassenheit . Glücklicherweise überwund ich mich endlich, meinem Umfeld Gehör zu schenken und mich in ein routiniertes Umfeld zu begeben, mir richtige Beschäftigung zu suchen. Ein Praktikum musste also her. „Learning by doing“ war das Motto. Da ich mich in der Schulzeit tendenziell eher als der kreative Arbeiter erwies, peilte ich die künstlerische Welt des Marketings an. Der Wunschkandidat, Renoarde, erwies sich als sehr hilfsbereit und entgegenkommend, denn ehe ich meine E-Mails am Tag nach Abschicken meiner Bewerbung aktualisieren konnte, klingelte mein Handy und der Chef höchstpersönlich sicherte mir einen Termin für ein Praktikum zu.

von Erich Parzefall (Kommentare: 0)